Die neuen Emojis in der Welt

SAN FRANCISCO – Hier ist etwas, das Sie vielleicht lieben werden: Du musst Facebook-Posts nicht mehr einfach „mögen“.

Auf vielfachen Wunsch geht Facebook über den allgegenwärtigen Daumen hoch mit einer neuen Abkürzung, um deine Gedanken und Gefühle auszudrücken.

In Anbetracht der Tatsache, dass „like“ nicht für jeden Anlass das richtige Gefühl ist, bietet das riesige soziale Netzwerk neue Möglichkeiten. Die Reaktionen, fünf Emojis, begannen am Mittwoch mit der Verbreitung bei den fast 1,6 Milliarden Nutzern von Facebook rund um den Globus.

Mit einem Klick auf eine Schaltfläche können Sie aus neuen Emotionen auswählen, wenn Sie ein Status-Update kommentieren. Halten Sie die „like“-Taste auf dem Handy gedrückt oder bewegen Sie den Mauszeiger über die like-Taste auf dem Desktop und fünf animierte Emojis erscheinen. Tippen Sie auf Liebe, Haha, Wow, traurig oder wütend, um Ihre Reaktion auszudrücken. Beiträge im News Feed zeigen nun eine Übersicht über die Reaktionen – wie viele Lieben, wie viele WOWs – ein Beitrag erhält.

Emojis

Machen Sie keinen Fehler: Reaktionen sind nicht darauf ausgelegt, die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen einzufangen. Kein Meh oder Müll, Facebook will den Menschen einen schnellen und einfachen Weg geben, um Gedanken oder Gefühle auf eine positive, unterstützende Weise auszudrücken, nicht um einen Weg zu schaffen, Freunde und andere im riesigen sozialen Netzwerk zu treiben.

„Nicht jeder Moment, den du teilen willst, ist glücklich“, schrieb CEO Mark Zuckerberg in einem Facebook-Post. „Manchmal möchte man etwas Trauriges oder Frustrierendes teilen. Unsere Community bittet seit Jahren um einen Abneigungsbutton, aber nicht, weil die Leute ihren Freunden sagen wollen, dass sie ihre Beiträge nicht mögen. Die Menschen wollen Empathie ausdrücken und es sich bequem machen, eine größere Bandbreite von Emotionen zu teilen.“

Liebe, sagt Zuckerberg, ist die bisher beliebteste Reaktion.

Facebook sagt, dass es mehr als ein Jahr lang recherchiert hat, indem es Fokusgruppen und Umfragen angezapft und über kurze ein- bis dreiteilige Kommentare, Emojis oder in virtuellen Aufklebern nachgedacht hat, um die Emotionen zu bestimmen, die Menschen am häufigsten ausdrücken wollen.

Die Gewinner waren die fünf Emojis, die in Kulturen auf der ganzen Welt übersetzt wurden. Jedes Whatsapp Smileys einzeln, yay, wurde abgelehnt, weil er nicht universell genug war.

„Wir waren sehr absichtlich dabei, wirklich zu verstehen, was die Leute gerade auf Facebook zu kommunizieren versuchen und wie wir das einfacher machen können“, sagte Tom Alison, Engineering Director von News Feed.

Seit Jahren wehrt sich Facebook dagegen, den Nutzern eine Alternative zum „like“-Button zu geben, nämlich einen „dislike“-Button. Aber das Lobbying intensivierte sich nur noch, da mehr Menschen Facebook auf mobilen Geräten nutzten und nach schnelleren und einfacheren Kommentarfunktionen riefen.

Der Gartner Research-Analyst Brian Blau sagt, dass die Forderung nach einem „Abneigungsknopf“ Frustration darüber widerspiegelte, dass man nicht mehr Wahlmöglichkeiten hatte, als man erwartet.

„Was diese Emoji tun, ist, eine größere Granularität zu geben, wenn es darum geht, auszudrücken, was du denkst und fühlst, über etwas, das auf Facebook veröffentlicht wurde“, sagte Blau.

Wird Facebook den Nutzern irgendwann mehr emotionale Bandbreite bieten?

„Wir würden es in Betracht ziehen, wenn es sich anfühlt, als würde es etwas sein, das ein Bedürfnis erfüllt“, sagte Alison. „Wir wollten sicherstellen, dass das Produkt leicht, einfach und verständlich ist. Je mehr Reaktionen wir hinzufügen, desto komplizierter wird es.“

Facebook kündigte im Oktober an, dass es damit beginnen wird, Reaktionen in Irland und Spanien zu testen. Der Test wurde auf andere Länder wie Chile, die Philippinen, Portugal und Kolumbien ausgedehnt.

Facebook sagt, dass es Anpassungen an der Funktion vorgenommen hat, die auf Feedback basieren, und wird das Produkt weiter verfeinern, wenn es weiter verbreitet wird.

„Das ist nicht das Ende. Wann immer wir etwas global einführen, lernen wir viel und verbessern das Produkt. Wir hören uns das Feedback von allen an, die es nutzen“, sagte Alison.

Emojis sind in der digitalen Kultur immer häufiger anzutreffen. Bereits heute interagieren Facebook-Nutzer rund um den Globus routinemäßig über Emojis auf Facebook und in anderen Social- und Messaging-Anwendungen, insbesondere in Asien, wo die ausdrucksstarken Symbole ein zentraler Bestandteil der täglichen Erfahrung mit Line und WeChat sind.

Die Emojis zu den Reaktionen könnten Facebook zugute kommen und dem datengesteuerten Unternehmen noch mehr Einblick in die Interessen der Nutzer geben, was wiederum dazu beitragen könnte, zu informieren, welche Statusaktualisierungen und Anzeigen sie sehen. Schließlich werden Content-Produzenten und -Verlage detaillierter darüber informiert, wie Menschen emotional auf Beiträge reagieren.